^^

Aktuelles Wetter Deutschland

Deutscher Wetterdienst

Wetter- und Warnlage für Deutschland

ausgegeben von der Vorhersage- und Beratungszentrale in Offenbach
am Freitag, 27.04.18, 05:00 Uhr


In der Frühe vereinzelt Frost oder Frost in Bodennähe. Freitag ruhiges Hochdruckwetter.

Wetter- und Warnlage:
Kühle Meeresluft bestimmt unser Wetter, die vorübergehend unter Hochdruckeinfluss liegt. Dabei tritt in den Frühstunden in ungünstigen Lagen bei längerem Aufklaren leichter Frost oder Frost in Bodennähe auf. Am Freitag fließt von Südwesten wärmere, am Samstag von Westen dann wieder kältere Luft ein. WIND: In der Nacht zum Samstag auflebender Wind mit einzelnen Böen Bft 7 (um 55 km/h) in Gipfellagen. FROST: In den Frühstunden in ungünstigen Lagen ganz vereinzelt Frost bis -1 Grad oder Frost in Bodennähe.

Detaillierter Wetterablauf:
Heute im Nordwesten wechselnd oder stark bewölkt, in Nordseenähe am Nachmittag geringer Regen. Sonst freundlich mit längerem Sonnenschein und trocken. Erwärmung auf 12 bis 17 Grad im Norden, im Süden 17 bis 22 Grad. Schwacher bis mäßiger Wind um Süd. In der Nacht zum Samstag im Nordwesten und Südosten etwas Regen, in der Mitte größere Auflockerungen. Tiefstwerte zwischen 10 und 4 Grad.

Am Samstag in der Südosthälfte anfangs bewölkt, vereinzelt Schauer. Auch in Nordseenähe sowie später auch am Oberrhein stärker bewölkt und etwas Regen. Sonst freundlich und trocken. Höchsttemperaturen im Norden und Nordwesten 14 bis 19 Grad, sonst 20 bis 25 Grad. Auf den Nordseeinseln etwas kälter. In der Nordhälfte am Vormittag und Mittag vorübergehend auffrischender Südwestwind. In der Nacht zum Sonntag von Südwesten in die Mitte ausgreifender Regen, sonst trocken, im Südosten auch größere Auflockerungen. Temperaturrückgang auf 10 bis 5 Grad.

Am Sonntag im Osten und Nordosten anfangs etwas Regen. Anschließend in weiten Landesteilen heiter bis wolkig, im Südosten auch länger sonnig und nur geringe Schauer- bzw. Gewitterneigung. Im Westen dagegen wechselnd bis stark bewölkt mit teils gewittrigen Regenfällen. Höchstwerte im Norden 16 bis 21 Grad, an Küstenabschnitten mit auflandigem Wind etwas kühler. Im übrigen Deutschland Erwärmung auf 20 bis 25 Grad, im südöstlichen Bayern mit Föhntendenz bis zu 28 Grad. Im Westen und Südwesten auch abseits von Gewittern zeitweise auffrischender aus östlichen Richtungen Wind, sonst überwiegend schwachwindig. In den Alpen Südföhn mit Sturmböen auf den Gipfeln. In der Nacht zum Montag in der Westhälfte vielerorts teils kräftige gewittrige Regenfälle. Nach Osten zu überwiegend gering bewölkt oder klar. Abkühlung auf 13 bis 6 Grad.

Am Montag in den östlichen Landesteilen sowie im Südosten zunächst noch sonnige Abschnitte und Erwärmung auf 20 bis 25 Grad. Später von Westen her wolkiger mit Schauern und einzelnen, teils kräftigen Gewittern. In den übrigen Regionen unterschiedlich bewölkt, einzelne Schauer. Im Norden anfangs bedeckt und gebietsweise kräftiger Regen, im Tagesverlauf nachlassend. Höchstwerte nur noch 13 bis 20 Grad. Auch abseits von Gewittern mitunter böig auffrischender, besonders nach Westen hin in Böen steifer bis stürmischer und auf Südwest drehender Wind. In der Nacht zum Dienstag ("Tanz in den Mai") im Süden und Südosten zeitweise noch etwas Regen. Auch im Nordwesten später einzelne Schauer. Dazwischen teils wolkig, teils klar und trocken. Tiefstwerte 3 bis 10 Grad. Im Westen und Nordwesten noch recht windig.

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach, Dipl.-Met. Martin Jonas
Besucherstatistik
Besucher gesamt: 1.006.106
Besucher heute: 217
Besucher gestern: 901
gerade online: 11
aufrufe diese Seite: 244
counter Statistiken