^^

Aktuelles Wetter Deutschland

Deutscher Wetterdienst

Wetter- und Warnlage für Deutschland

ausgegeben von der Vorhersage- und Beratungszentrale in Offenbach
am Samstag, 21.07.18, 05:00 Uhr


Im Westen und Süden einzelne Schauer und teils kräftige Gewitter, im Tagesverlauf bis in die mittleren Landesteile ausbreitend.

Wetter- und Warnlage:
Bei geringen Luftdruckgegensätzen sind feuchtere Luftmassen in den Süden und Südwesten eingeflossen. Diese breiten sich im Tagesverlauf bis in die mittleren Landesteile aus. Im Norden und Nordosten dominieren trockene Luftmassen. GEWITTER/STARKREGEN: Ausgangs der Nacht vor allem im Süden und Südwesten einzelne Gewitter oder gewittrigen Regen. Dabei Gefahr von Starkregen mit Mengen bis 25 l/qm in 1h. Im weiteren Tagesverlauf vor allem im Süden und Südwesten sowie im zentralen Mittelgebirgsraum einzelne, teils kräftige Gewitter, besonders im Süden gebietsweise auch länger andauernder gewittriger Regen. Hauptgefahr jeweils durch Starkregen, z.T. auch mehrstündig und unwetterartig (mehr als 25 l/qm binnen kurzer Zeit oder mehr als 35 l/qm binnen mehrerer Stunden). Daneben lokal auch Gefahr von Hagel oder größeren Hagelansammlungen sowie Wind- und vereinzelten Sturmböen. In der Nacht auf Sonntag zunächst vor allem im Süden noch Gewitter und gewittriger Starkregen, später nur noch am östlichen Alpenrand.

Detaillierter Wetterablauf:
Heute im Nordosten und Osten langanhaltend sonnig und trocken. Sonst wechselnd, teils stärker bewölkt, im Süden und Südwesten auch zeitweise bedeckt. Vor allem im Süden und Südwesten sowie im zentralen Mittelgebirgsraum Schauer und teils kräftige Gewitter, lokal mit Unwettergefahr durch Starkregen, von Oberschwaben bis zum Alpenrand gebietsweise auch länger andauernder Starkregen. Tageshöchstwerte in der Nordosthälfte 27 bis 33 Grad, sonst 20 bis 27 Grad. Abseits von Gewitterböen, schwacher bis mäßiger Wind aus unterschiedlichen Richtungen. In der Nacht zum Sonntag von der Mitte bis in den Süden zunächst noch einzelne Schauer, im Süden auch gewittriger Regen, später zum östlichen Alpenrand zurückziehend. Sonst wechselnd wolkig und meist trocken. Tiefstwerte 19 bis 11 Grad.

Am Sonntag in der Nordhälfte vielfach freundlich mit teils längeren sonnigen Abschnitten. In der Südhälfte wechselnd, zeitweise stärker bewölkt. Dazu gebietsweise Schauer und vor allem am Nachmittag einzelne Gewitter, am östlichen Alpenrand auch länger anhaltend. Temperaturhöchstwerte 26 bis 32 Grad, südlich der Donau und an den Küsten 21 bis 25 Grad. Überwiegend schwacher bis mäßiger Wind aus unterschiedlichen, vornehmlich nordwestlichen Richtungen. In der Nacht zum Montag bei auflockernder Bewölkung in weiten Landesteilen Abklingen der Niederschläge. An den Alpen noch längere Zeit Regen. In den frühen Morgenstunden an der Nordsee aufziehende dichtere Wolken. Temperaturminima 18 bis 10 Grad.

Am Montag im Norden teils stärker bewölkt aber weitgehend trocken. Auch im Südosten dichte Wolken, dazu einzelne Schauer und Gewitter. Im großen Rest des Landes wechselnd bewölkt, vor allem im Westen und Südwesten auch länger sonnig und trocken. Höchstwerte 24 bis 31 Grad, an den Küsten und am östlichen Alpenrand etwas kühler. Schwacher bis mäßiger Wind aus Nord bis Nordwest. In der Nacht zum Dienstag häufig gering bewölkt. Im Nordosten zeitweise dichter Wolken, am östlichen Alpenrand letzter Regen. Abkühlung auf 18 bis 12 Grad.

Am Dienstag in den östlichen Landesteilen und am östlichen Alpenrand anfangs stärker bewölkt, später zunehmend sonnig. Im Rest des Landes viel Sonne. Höchstwerte in der Osthälfte 25 bis 33 Grad, mit den höchsten Werten in der Westhälfte. Meist schwacher Wind aus Nord bis Ost. In der Nacht zum Mittwoch häufig gering bewölkt oder klar bei Tiefstwerten zwischen 20 und 12 Grad.

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach, Dipl.-Met. Marcus Beyer
Besucherstatistik
Besucher gesamt: 1.098.831
Besucher heute: 367
Besucher gestern: 1.219
gerade online: 19
aufrufe diese Seite: 406
counter Statistiken