^^

Windstärken

Stufen der Windstärke
Windstärke nach Beaufort Geschwindigkeit in Bezeichnung Kennzeichen des Windes
Knoten km/Std. m/sek. für Seeleute für Landratten
0 <1 <1 0-0,2 still kein Steuer im Schiff vollkommene Windstille
1 1-3 1-5 0,3-1,5 leiser Zug eben Steuer im Schiff Rauch steigt fast senkrecht empor
2 4-6 6-11 1,6-3,3 leichte Brise alle Segel voll "beim Winde" 1-2 Knoten Fahrt für das Gefühl eben bemerkbar
3 7-10 12-19 3,4-5,4 schwache Brise 3-4 Knoten Fahrt Blätter werden bewegt, desgleichen leichte Wimpel
4 11-15 20-28 5,5-7,9 mäßige Brise 5-6 Knoten Fahrt Wimpel werden gestreckt, kleine Zweige werden bewegt
5 16-21 29-38 8,0-10,7 frische Brise "beim Winde" mögliche Segelführung Royal größere Zweige werden bewegt, für das Gefühl schon unangenehm
6 22-27 39-49 10,8-13,8 starker Wind volle Bramsegel große Zweige werden bewegt, Wind an Häusern hörbar
7 28-33 50-61 13,9-17,1 steifer Wind Unterbramsegel schwächere Baumstämme werden bewegt
8 34-40 62-74 17,2-20,7 stürmischer Wind Obermarssegel große Bäume werden bewegt, beim Gehen merkliche Behinderung
9 41-47 75-88 20,8-24,4 Sturm Gereffte Obermarssegel mit Untersegel leichtere Gegenstände werden aus ihrer Lage gebracht
10 48-55 89-102 25,5-28,4 schwerer Sturm Untermarssegel und gereffte Untersegel Bäume werden umgeworfen
11 56-63 103-117 28,5-32,6 orkanartiger Sturm Sturmsegel zerstörende Wirkung schwerer Art
12 64-71 118-133 32,7-36,9 Orkan kein Segel hält mehr Stand verwüstende Wirkung


Stufen des Seeganges
Seegang Kennzeichen der See nach Petersen Wellenlänge Wellenhöhe Beaufort
0 Spiegelglatte See - - 0
1 Kleine schuppenförmig aussehende Kräuselwellen ohne Schaumkämme bis 5 m 0-0,25 m 1
2 Kleine Wellen, noch kurz, aber ausgeprägt. Kämme sehen glasig aus und brechen sich nicht. bis 15 m 0,25 - 1 m 2
Kämme beginnen sich zu brechen. Schaum überwiegend glasig, ganz vereinzelt können kleine weiße Schaumköpfe auftreten bis 25 m 3
3 Wellen noch klein werden aber länger. Weiße Schaumköpfe treten aber schon ziemlich verbreitet auf. bis 50 m 0,75 - 2 m 4
4 Mäßige Wellen, die eine ausgeprägte lange Form annehmen. Überall weiße Schaumkämme. Ganz vereinzelt kann schon Gischt vorkommen. bis 75 m 2 - 4 m 5
5 Bildung großer Wellen beginnt. Kämme brechen sich und hinterlassen größere weiße Schaumflächen. Etwas Gischt. bis 100 m 3 - 6 m 6
6 See türmt sich. Der beim Brechen entstehende weiße Schaum beginnt sich in Streifen in die Windrichtung zu legen. bis 135 m 5 - 7 m 7
7 Mäßig hohe Wellenberge mit Kämmen von beträchtlicher Länge. Von den Kanten der Kämme beginnt Gischt abzuwehen. Schaum legt sich in gut ausgeprägten Streifen in die Windrichtung. 150
bis
200 m
7
bis
10 m
8
Hohe Wellenberge, dichte Schaumstreifen in Windrichtung. "Rollen" der See beginnt. Gischt kann die Sicht schon beeinträchtigen. 9
8 Sehr hohe Wellenberge mit langen überbrechenden Kämmen. See ist weiß durch Schaum. Schweres stoßartiges "Rollen" der See. Sicht beeinträchtigt durch Gischt. bis 250 m über 10 m
bis
etwa 15 m
10
9 Außergewöhnlich hohe Wellenberge, durch Gischt herabgesetzte Sicht. bis 300 m 11
Luft mit Schaum und Gischt angefüllt. See vollständig weiß. Sicht sehr stark herabgesetzt, jede Fernsicht hört auf. und mehr 12
Besucherstatistik
Besucher gesamt: 1.180.209
Besucher heute: 537
Besucher gestern: 1.014
gerade online: 20
aufrufe diese Seite: 630
counter Statistiken